Suchfunktion

32. bis 33. Kalenderwoche 2016

Datum: 03.08.2016

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

Verdacht des schweren Raubes u.a. Delikte

Strafkammer 6

6 KLs 307 Js 550/16

Verfahren gegen

Marc L., geb. 1982

Verteidiger: Rechtsanwalt Kling, Mannheim

Prozessauftakt: Montag, 08. August 2016, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 10., 16. u. 18. August 2016, jeweils 09.00 Uhr)

Der Angeklagte, der sich in Untersuchungshaft befindet, soll seit vielen Jahren alkohol- und drogenabhängig sein. Ihm wird zur Last gelegt, im Zeitraum von Ende Juni bis kurz vor Weihnachten 2015 verschiedene Straftaten begangen zu haben. So soll der Angeklagte am 27.06.2015 in Mannheim eine Frau von hinten mit einem Fahrrad angefahren, sie dadurch zu Fall gebracht und ihr die mitgeführte Handtasche, in der sich u.a. ein Mobiltelefon befunden habe, entrissen haben.

Im Sommer 2015 soll er zudem in einem Baumarkt Elektroartikel im Wert von EUR 475 entwendet haben.

Des Weiteren soll er am 15.11.2015 kurz nach Mitternacht in Mannheim eine Frau auf ihrem Nachhauseweg abgepasst und ihr durch Vorzeigen eines Schlagringes erklärt haben, dass er sie nach Hause begleiten und mit ihr die Nacht verbringen wolle. Der Frau sei es an der Hauseingangstür durch einen Trick gelungen, den Angeklagten loszuwerden, weshalb dieser sein ursprüngliches Vorhaben, die Frau mit Gewalt zur Durchführung des Geschlechtsverkehrs zu zwingen, aufgeben musste.

Am Abend des 02.12.2015 soll er mit einer Steinschleuder zunächst ein Fenster und zwei Stunden später einen Rollladen eingeschossen haben, wobei Fenster und Rollladen zu der Wohnung seiner ehemaligen Freundin gehört haben sollen.

Am Folgetag habe er zusammen mit einer weiteren, gesondert verfolgten Person seine ehemalige Freundin und deren Begleiter abgepasst und seiner ehemaligen Freundin Reizgas ins Gesicht gesprüht. Eine Begleiterin sei ebenfalls von dem Reizgas getroffen worden.

Am 11.12.2015 soll der Angeklagte in Mannheim den Rucksack einer 13 Jahre alten Schülerin vor deren Schule entwendet, das darin befindliche Smartphone im Wert von rund EUR 500 an sich genommen und anschließend den Rucksack auf einem Spielplatz zurückgelassen haben.

Am Folgetag soll er rund 3 g Methamphetamin mit sich geführt haben. Das Betäubungsmittel sei im Rahmen einer allgemeinen Personenkontrolle sichergestellt worden.

Am 21.12.2015 soll der Angeklagte einen Mann bedroht und auf diese Weise die Herausgabe eines Mobiltelefons erreicht haben.  

 

 

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt

Strafkammer 4

4 KLs 308 Js 35817/15

Verfahren gegen

Efdokia M., geb. 1979

Verteidigerin: Rechtsanwältin Bertsch, Mannheim

Prozessauftakt: Dienstag, 09. August 2016, 09.30 Uhr

Die Beschuldigte soll an einer schizoaffektiven Störung leiden. Ihr wird zur Last gelegt, sie habe am 26.10.2015 in Mannheim im Zustand der Schuldunfähigkeit versucht, ihre Mutter mit mehreren Messerstichen zu töten. Durch die Gegenwehr der Mutter und die Hilfe eines Nachbarn sei es der Mutter, die Schnittwunden an den Extremitäten erlitten haben soll, gelungen zu fliehen.

Die Beschuldigte ist derzeit vorläufig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

 

 

Verdacht des schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung

Strafkammer 4

4 KLs 308 Js 36910/15

Verfahren gegen

1. Fotis M., geb. 1983

   Verteidigerin: Rechtsanwältin Combé, Heidelberg

2. Gülcan C., geb. 1979

   Verteidiger: Rechtsanwalt Böhme, Heidelberg

Vertreterin des Nebenklägers: Rechtsanwältin Albiez, Heidelberg

Prozessauftakt: Dienstag, 16. August 2016, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 01. und 02. September 2016, jeweils 09.00 Uhr)

Den Angeklagten wird zur Last gelegt, sie hätten gemeinsam mit einem noch unbekannten Mittäter den Plan gefasst, den Nebenkläger am 24.11.2015 in dessen Wohnung in Schwetzingen zu überfallen. In Ausführung des gemeinsamen Tatplanes habe zunächst die Angeklagte Gülcan C. den Nebenkläger besucht. Gegen 20.00 Uhr habe sie erklärt, gehen zu wollen. Der Nebenkläger habe sodann die Tür geöffnet, vor der bereits der Angeklagte Fotis M. und der bislang unbekannte Mittäter gestanden hätten. Die Angeklagte Gülcan C. habe sich in die Tür geschoben, so dass der Nebenkläger diese nicht mehr habe schließen können. Anschließend soll der Nebenkläger u.a. mit einer Pistole bedroht und geschlagen worden sein. Zudem soll er zur Herausgabe von Wertgegenständen aufgefordert worden sein. Die Angeklagten und der unbekannte Mittäter hätten schließlich Bargeld in Höhe von EUR 250, ein Tablet, ein Smartphone und Zigaretten an sich genommen und anschließend die Wohnung verlassen. Der Nebenkläger soll durch die Misshandlungen Platzwunden am Oberlid, an der Stirn und auf dem Schädeldach sowie eine Schädelprellung erlitten haben.

Der Angeklagte Fotis M. befindet sich in Untersuchungshaft.

 

 

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt

Strafkammer 4

4 KLs 207 Js 9511/16

Verfahren gegen

Aydin D., geb. 1978

Verteidiger: Rechtsanwalt Badr, Mannheim

Prozessauftakt: Donnerstag, 18. August 2016, 09.30 Uhr

(Fortsetzungstermin: 24. August 2016, 09.30 Uhr)

Der Angeklagte soll an einer Schizophrenie leiden. Am späten Nachmittag des 19.02.2016 soll er aufgrund der Erkrankung und aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung im Zustand erheblich verminderter Schuldfähigkeit in einem Supermarkt in Mannheim ohne ersichtlichen Grund auf eine dort tätige Verkäuferin zugegangen sein, dieser einen Schlag ins Gesicht versetzt und sie an den Haaren zu Boden gezogen haben.

 

 

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

 

Fußleiste