Suchfunktion

31. bis 35. Kalenderwoche 2015

Datum: 22.07.2015

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

Hinweis:

Vom 24. August bis 04. September 2015 habe ich Urlaub. In dieser Zeit werde ich durch Herrn Richter am LG Dr. Hirsch (Durchwahl: 2614; hirsch@lgmannheim.justiz. bwl.de) vertreten. Sollte Herr Dr. Hirsch verhindert sein, darf ich Sie bitten, sich an Frau Richterin am LG Steinlein (Durchwahl: 2646; katrin.steinlein @lgmannheim.justiz.bwl.de) zu wenden.

 

 

Verdacht des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln

 

Strafkammer 5

5 KLs 808 Js 5287/14

 

Verfahren gegen

 

1. Amir U., geb. 1985

    Verteidiger: Rechtsanwalt Slania, Mannheim

 

2. Arthur Z., geb. 1971

    Verteidiger: Rechtsanwalt Urbanczyk, Mannheim

 

3. Tomislav S., geb. 1991

    Verteidiger: Rechtsanwalt Gärtner, Mannheim

 

4. Mustafa M., geb. 1958

    Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Geuenich, Köln

    Verteidigerin: Rechtsanwältin Schemmel, Köln

 

Prozessauftakt: Mittwoch, 29. Juli 2015, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 05., 12., 17., 18., 20., 21. und 31. August 2015, jeweils 09.00 Uhr)

 

Dem Angeklagten Amir U. und dessen Vater, dem Angeklagten Mustafa M. wird zur Last gelegt, sich spätestens im Laufe des Jahres 2013 entschlossen zu haben, gemeinschaftlich mit Betäubungsmitteln - vorwiegend Heroin, Kokain und Amphetamin - im Großraum Mannheim Handel zu treiben. Die Betäubungsmittel sollten vorwiegend in den Niederlanden beschafft werden. Die beiden Angeklagten sollen jedoch noch über weitere Lieferanten verfügt haben.

Bei einer ersten Beschaffungsfahrt Mitte November 2013 soll der Angeklagte Amir U. dem gemeinsamen Tatplan entsprechend in den Niederlanden 4 kg Amphetamin erworben und nach Deutschland verbracht haben. Das Amphetamin soll anschließend gewinnbringend im Großraum Mannheim veräußert worden sein.

Der Angeklagte Mustafa M. soll Anfang Januar 2014 zusammen mit dem Angeklagten Arthur Z. nach Frankfurt gefahren sein und dort 300g Heroin schlechter Qualität zum gewinnbringenden Weiterverkauf erworben haben.

Wenige Tage später sollen die Angeklagten Mustafa M. und Arthur Z. nach Holland gefahren sein und dort 1 Kilogramm Heroin und 50g  Kokain erworben haben, welches sie anschließend zum gewinnbringenden Weiterverkauf in das Bundesgebiet eingeführt haben sollen.

Anfang Februar 2014 sollen der Angeklagte Amir U. und der Angeklagte Mustafa M. in die Niederlande gefahren sein. Dort sollen sie 1 kg Heroin erworben und das Heroin anschließend mit dem Ziel des gewinnbringenden Weiterverkaufs in das Bundesgebiet eingeführt haben.

Der Angeklagte Mustafa M. soll sich Ende Februar 2014 im Rahmen einer weiteren Beschaffungsfahrt in die Niederlande begeben und dort 2 Kilogramm Heroin, 4 kg Streckmittel und 10 g Kokain erworben haben. Bei der Rückfahrt nach Deutschland sei der Angeklagte Mustafa M. im Zug kontrolliert und anschließend festgenommen worden. Der Angeklagte Mustafa M. befindet sich seitdem in Untersuchungs- bzw. Strafhaft.

 

Der Angeklagte Tomislav S. soll im Zeitraum von Mitte Juli 2012 bis zu seiner Verhaftung am 21.10.2012 in drei Fällen Marihuana und/oder Amphetamin zum gewinnbringenden Weiterverkauf in den Niederlanden erworben haben. Insgesamt soll der Angeklagte rund 4,5 kg Marihuana und 2 kg Amphetamin erworben haben. Von dem Marihuana soll der Angeklagte Amir U. im Juli 2012 200g und im September 2012 800g zum gewinnbringenden Weiterverkauf erworben haben.

Obwohl der Angeklagte Tomislav S. wegen der Beschaffungsfahrt vom 21.10.2012 (rund 3 kg Marihuana) zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren verurteilt worden sei und er ab August 2013 die Strafe als Freigänger verbüßte, soll der Angeklagte Tomislav S. ab Frühjahr 2014 wieder mit Betäubungsmitteln gehandelt haben. Der Angeklagte Tomislav S. soll im März oder April 2014 rund 3 kg Amphetamin, im Juli 2014 in einem Fall 5 kg und in einem weiteren Fall 4 kg Amphetamin von seinem holländischen Lieferanten erworben haben. Die letztgenannte Lieferung soll er vollständig an den Angeklagten Amir U. weiter veräußert haben.

Im Oktober 2014 soll der Angeklagte Tomislav S. gemeinsam mit dem Angeklagten Amir U. von seinem holländischen Lieferanten 25 kg Amphetamin erworben haben, wobei für den Angeklagten Amir U. 15 kg und für den Angeklagten Tomislav S. 10 kg bestimmt gewesen seien.

 

Die Angeklagten befinden sich in Straf- bzw. Untersuchungshaft.

 

 

Verdacht des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln

 

Strafkammer 5

5 KLs 823 Js 22424/14

 

Verfahren gegen

 

1. Marvin St., geb. 1990

    Verteidiger: Rechtsanwalt Rigbers, Mannheim

 

2. Krzysztof P., geb. 1993

    Verteidiger: Rechtsanwalt Hinney, Mannheim

 

3. Jozhayh T., geb. 1993

    Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Jungraithmayr, Mannheim

    Verteidiger: Rechtsanwalt Lindberg, Mannheim

 

Prozessauftakt: Dienstag, 04. August 2015, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 06., 14. August, 02., 09., 16. und 25. September 2015, jeweils 09.00 Uhr)

 

Dem Angeklagten Jozhayh T., einem niederländischen Staatsangehörigen, wird zur Last gelegt, von Ende August 2014 bis Ende Januar 2015 in 10 Fällen aus den Niederlanden insgesamt rund 10,5 kg Marihuana, 6,5 kg Amphetamin und rund 13.300 Ecstasy-Tabletten in das Bundesgebiet, und zwar nach Mannheim zum gewinnbringenden Weiterverkauf verbracht zu haben.

In acht Fällen soll neben weiteren Personen der Angeklagte Marvin St. Marihuana in Mengen zwischen 250 g und 1 kg von dem Angeklagten Jozhayh T. zum gewinnbringenden Weiterverkauf erworben haben. Die Gesamtabnahmemenge soll rund 3,5 kg betragen haben.

Der Angeklagte Krzysztof P. soll in drei Fällen seine Wohnung zur Übergabe des Betäubungsmittels zur Verfügung gestellt haben, wofür er jeweils ein geringes Entgelt erhalten habe. Er soll des weiteren von dem Angeklagten Jozhayh T. rund 3.100 Ecstasy-Tabletten zum gewinnbringenden Weiterverkauf erworben haben.

Die Angeklagten befinden sich in Untersuchungshaft.

 

Verdacht des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln

 

Strafkammer 4

4 KLs 806 Js 35011/14

 

Verfahren gegen

 

Muharrem Y., geb. 1981

Verteidiger: Rechtsanwalt Böhme, Heidelberg

 

Prozessauftakt: Donnerstag, 06. August 2015, 09.30 Uhr

(Fortsetzungstermine: 07., 25. August und 14. September 2015, jeweils 09.30 Uhr)

 

Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, er habe vom Frühjahr 2014 bis Ende Oktober 2014 verschiedene Abnehmer u.a. im Großraum Mannheim mit Amphetamin beliefert. Im März oder April 2014 soll er an Metin Y. 2 kg Amphetamin veräußert haben. An den gesondert verfolgten Amir U. soll er am 20.04.2014 in Mannheim 1 kg Amphetamin veräußert haben. Im Mai 2014 soll der Verkauf eines weiteren Kilogramm Amphetamin daran gescheitert sein, dass der gesondert verfolgte Amir U. nicht den vollständigen Kaufpreis habe aufbringen können.

Der Verkauf von 1 kg Amphetamin Ende Oktober 2014 an Ibrahim D. sei an dem Zugriff der Polizei gescheitert. Bei der Festnahme des Angeklagten konnten neben dem Amphetamin ein Teleskopschlagstock, ein Taschenmesser und ein CS-Gas sichergestellt werden.

 

 

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt

 

Strafkammer 4

4 KLs 201 Js 28424/14

 

Verfahren gegen

 

Ali B., geb. 1961

Verteidiger: Rechtsanwalt Gruler, Mannheim

 

Prozessauftakt: Montag, 24. August 2015, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermin: 25. August 2015, 09.00 Uhr)

 

Der Beschuldigte, der derzeit vorläufig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht ist, soll an einer schizoaffektiven Störung leiden.

Er soll deshalb im Zustand der Schuldunfähigkeit am späten Abend des 24.07.2014 in Mannheim zwei Personen mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, wodurch diese u.a. eine Gesichtsprellung und eine blutende Wunde erlitten haben sollen.

Der Identitätsfeststellung durch die herbeigerufenen Polizeibeamten soll sich der Angeklagte u.a. dadurch widersetzt haben, dass er einen Polizeibeamten geschlagen und zu Boden gestoßen habe, wodurch dieser sich verletzt haben soll.

Am späten Morgen des 26.07.2014 soll der Beschuldigte in einer Bäckerei in Mannheim eine Person mit der Faust ins Gesicht geschlagen und anschließend einen Stuhl nach der Person geworfen haben.

Am späten Abend des 15.10.2014 soll der Beschuldigte im PZN Nordbaden in Wiesloch einen Mitpatienten angegriffen, eine zu Hilfe geeilte Mitarbeiterin geschlagen und zudem die Glasscheibe der Ausgangstür zerstört haben. 

 

 

 

 

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

Fußleiste