Suchfunktion

26. Kalenderwoche 2014 (Nachtrag)

Datum: 20.06.2014

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

Verdacht des Betrugs und der Untreue

 

Strafkammer 25

25 KLs 618 Js 19871/09

 

Verfahren gegen

 

1. Albert H., geb. 1975

    Verteidiger: Rechtsanwalt Beust, Mannheim

   

2. Lucienne H., geb. 1969

    Verteidiger: Rechtsanwalt Wiehe, Mannheim

   

Prozessauftakt: Mittwoch, 25. Juni 2014, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 30. Juni, 04., 14., 21., 28. Juli, 04., 08., 28. August, 15., 22. und 24. September 2014, jeweils 09.00 Uhr)  

 

Dem Angeklagten Albert H. wird zur Last gelegt, seinen Arbeitgeber - ein Mannheimer Energieversorgungsunternehmen - in den Jahren 2004 bis 2009 um insgesamt fast EUR 551.000.- geschädigt zu haben. Zum einen soll er in insgesamt 112 Fällen die ihm eingeräumte Berechtigung, Barauszahlungen zu veranlassen, missbraucht haben, um insgesamt rund EUR 441.686.- zu erlangen, auf die er keinen Anspruch gehabt haben soll. Zum anderen soll er in insgesamt 20 Fällen die ihm eingeräumte Berechtigung, Rechnungen als sachlich richtig zu zeichnen, missbraucht haben, um seinen Arbeitgeber mittels fiktiver Rechnungen eines Scheinunternehmens dazu zu veranlassen, insgesamt rund EUR 109.144.- auf ein gemeinsam von ihm und seiner Ehefrau genutztes Konto zu überweisen. Der ebenfalls angeklagten Ehefrau wird vorgeworfen, ihren Ehemann bei einer Tat unterstützt und - in Kenntnis der Herkunft der Gelder - über einen Teil der missbräuchlich erlangten Gelder auf dem gemeinsamen Konto verfügt zu haben.

 

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

Fußleiste