Suchfunktion

20. und 21. Kalenderwoche 2014

Datum: 07.05.2014

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

Verdacht des gemeinschaftlichen Betrugs in mehreren Fällen

Strafkammer 23 - Große Wirtschaftsstrafkammer

23 KLs 601 Js 16617/09

Verfahren gegen

1. Eleonore U., geb. 1948

    Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Junker, Augsburg

2. Uwe K., geb. 1962

    Verteidiger: Rechtsanwalt Endler, Mannheim

Prozessauftakt: Montag, 12. Mai 2014, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 23. Mai, 03., 04., 23., 25., 26., 30. Juni, 01., 03., 07., 22., 24. und 30. Juli 2014, jeweils 09.00 Uhr)  

Den Angeklagten wird zur Last gelegt, sie hätten, obwohl die Angeklagte Eleonore U. am 01.12.2006 durch das Landgericht Mannheim wegen Betruges in acht Fällen zu der Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten verurteilt worden sei und obwohl sich die Angeklagte ab dem 25.06.2007 als Freigängerin in Strafhaft befunden habe, im bewussten und gewollten Zusammenwirken im Zeitraum von Dezember 2006 bis Juni 2008 in insgesamt 20 Fällen Leasingfirmen dadurch betrügerisch geschädigt, dass sie diese Firmen durch Täuschung dazu gebracht haben sollen, nicht existierende Computer-Hard- und Software von einer in Berlin ansässigen Firma zu erwerben, bei der es sich jedoch um eine von den Angeklagten eingerichtete reine Briefkastenfirma gehandelt haben soll. Den Leasinggesellschaften wurde des weiteren vorgespiegelt, dass diese Briefkastenfirma die Hard- und Software an die Leasingnehmerin, eine AG mit Sitz in Mannheim bzw. ab 2007 mit Sitz in Heidelberg, geliefert habe. Vorstand der AG sei der Angeklagte Uwe K. gewesen. Der Betrug soll u.a. dadurch verschleiert worden sein, dass die Leasingraten zunächst mit Hilfe der betrügerisch erlangten Gelder beglichen worden sein. Der Gesamtschaden soll rund EUR 1,58 Millionen betragen.

 

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt

Strafkammer 5

5 KLs 301 Js 31360/13

Verfahren gegen

Ditmar K., geb. 1976

Verteidiger: Rechtsanwalt Krome, Mannheim

Prozessauftakt: Freitag, 16. Mai 2014, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 27. Mai, 03. und 06. Juni 2014, jeweils 09.00 Uhr)

Der Angeklagte soll an einer hebephrenen Schizophrenie erkrankt sein. Er soll deshalb im Zustand verminderter Schuldfähigkeit am Morgen des 19.11.2013 in Mannheim einen vorübergehend unverschlossen abgestellten Pkw entwendet und dabei ein ca. 20cm langes Messer mit fester Klinge in seiner Hosentasche mit sich geführt haben. Des weiteren wird ihm zur Last gelegt, er habe - jeweils in Mannheim - am 28.10.2013 Bier in einem Supermarkt, am 08.11.2013 Schuhe in einem Kaufhaus und am 22.10.2013 in einem Elektronik-Fachmarkt einen CD-Player und CDs entwendet.

Der Angeklagte ist derzeit vorläufig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

  

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

 

Fußleiste