Suchfunktion

17. bis 19. Kalenderwoche 2015 (Nachtrag)

Datum: 24.04.2015

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

Verdacht des bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln

Strafkammer 4

4 KLs 810 Js 15959/14

Verfahren gegen

1. Nahbaz T., geb. 1980

    Verteidiger: Rechtsanwalt Hinney, Mannheim

2. Rebas A., geb. 1987

    Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Neumann, Mannheim

    Verteidigerin: Rechtsanwältin Combé, Heidelberg

3. Nias A., geb. 1991

    Verteidiger: Rechtsanwalt Gärtner, Mannheim

4. Bilal I., geb. 1990

    Verteidiger: Rechtsanwalt Slania, Mannheim

5. Zafer C., geb. 1989

    Verteidiger: Rechtsanwalt Eith, Mannheim

    Verteidiger: Rechtsanwalt Lindberg, Mannheim

Prozessauftakt: Freitag, 24. April 2015, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 04., 05., 08., 11., 19. u. 21. Mai 2015, jeweils 09.00 Uhr)

Den beiden angeklagten Brüdern Nahbaz T. und Rebas A. wird zur Last gelegt, sich Anfang des Jahres 2013 mit weiteren, teilweise noch nicht genau bekannten Beteiligten zusammengeschlossen zu haben, um fortan im Großraum Mannheim Handel mit Kokain und Marihuana zu betreiben. Zu diesem Zeitpunkt soll auch der Angeklagte Bilal I. durch den Angeklagten Rebas A. als Gegenleistung für die ihm zuvor gewährte Unterstützung im Rahmen einer Auseinandersetzung mit einer anderen Familie dazu gebracht worden sein, seine in Mannheim gelegene Wohnung als Bunker und zum Weiterverkauf der erworbenen Drogen zur Verfügung zu stellen.

Nach seiner Haftentlassung Mitte des Jahres 2013 soll sich auch ein weiterer Bruder der beiden Angeklagten Nahbaz T. und Rebas A., der Angeklagte Nias A. der Gruppierung angeschlossen haben.  

Der Angeklagte Zafer C. soll sich der Gruppierung Anfang 2014 angeschlossen und seine Wohnung, ebenso wie der Angeklagte Bilal I. als Bunker und zum Weiterverkauf der erworbenen Drogen zur Verfügung gestellt haben.

Im Zeitraum von Januar 2013 bis Ende September/Anfang Oktober 2013 sollen die Angeklagten Nahbaz T. und Rebas A. einmal 500g, zweimal 1 kg und einmal 2 kg Marihuana in der Wohnung des Angeklagten Bilal I. gebunkert und anschließend weiter veräußert haben.

Ende September 2013 sollen die Angeklagten Nahbaz T., Rebas A. und Niaz A. 1,15 kg Marihuana zum gewinnbringenden Weiterverkauf erworben und anschließend in der Wohnung des Angeklagten Bilal I. gelagert haben. Zu einem Weiterverkauf der Drogen sei es jedoch nicht gekommen, da diese im Rahmen eines Einbruchs entwendet worden seien.

In der Folgezeit soll es durch die Angeklagten Nahbaz T., Rebas A. und Bilal I. zu einer Vergeltungsmaßnahme gegenüber dem Bruder eines mutmaßlichen Täters sowie durch die Angeklagten Nahbaz T., Rebez A., Nias A. und Bilal I. zu einer Vergeltungsmaßnahme gegenüber einem mutmaßlichen Täter des Einbruchs gekommen sein.

Die Angeklagten Nahbaz T., Rebas A. und Nias A. sollen im Zeitraum von Anfang November 2013 bis zur Verhaftung der Gruppierung Ende Juli 2104 in 10 Fällen jeweils 1 kg Marihuana und in einem weiteren Fall 300g Marihuana zum gewinnbringenden Weiterverkauf in der Wohnung des Angeklagten Bilal I. gebunkert haben. Von der Gesamtmenge konnte der Angeklagte Bilal I. rund 8 kg an verschiedene Personen gewinnbringend weiter veräußern.

Ab Januar 2014 sollen die Angeklagten Nahbaz T., Rebas A. und Nias A. in bewusstem und gewolltem Zusammenwirken mit dem Angeklagten Zafer C. insgesamt 110g Kokain sowie 3 kg Marihuana gewinnbringend weiter veräußert haben.

Dem Angeklagten Bilal I. wird zudem zur Last gelegt, er habe dem gesondert verfolgten Manuel L. Ende Juli 2014 die Lieferung von 1 kg Marihuana zugesagt. Aufgrund der Verhaftung des Angeklagten soll es jedoch nicht zur Lieferung der Drogen gekommen sein.

Die Angeklagten befinden sich in Untersuchungshaft.      

 

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

 

Fußleiste