Suchfunktion

16. bis 19. Kalenderwoche (2. Nachtrag)

Datum: 30.04.2014

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

 

Verdacht der schweren räuberischen Erpressung u.a. Delikte

Strafkammer 4

4 KLs 404 Js 30939/13

Verfahren gegen

Aliaksandr T., geb. 1981

Verteidiger: Rechtsanwalt Fleck, Mannheim

Prozessauftakt: Donnerstag, 08. Mai 2014, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 12., 30. Mai, 03. u. 05. Juni 2014, jeweils 09.00 Uhr).

Der Angeklagte soll am Morgen des 17.04.2013 gemeinsam mit einem unbekannten Mittäter eine Bank in Nürnberg überfallen und durch Drohung mit einer Scheinwaffe u.a. Bargeld in Höhe von mehr als EUR 8.000.- erbeutet haben.

Am 24.07.2013 soll sich der Angeklagte gemeinsam mit einer Person mit dem Namen S.L. nach Mannheim begeben und dort in einem Hotel übernachtet haben. Am nächsten Morgen soll S.L. eine Filiale der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord in Mannheim überfallen und durch Drohung mit einem Gegenstand in Form einer Pistole die Herausgabe von EUR 7.200.- sowie von Devisen im Wert von rund EUR 6.300.- erreicht haben. Der Angeklagte soll S.L. bei der Vorbereitung und anschließenden Flucht unterstützt haben.

Am 15.11.2013 sollen der Angeklagte und S.L. in bewusstem und gewolltem Zusammenwirken erneut die bereits am 24.07.2013 ausgewählte Filiale der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord überfallen, jedoch aufgrund der Sicherung des Bargeldes letztlich als Beute nur eine geringe Menge Bargeld sowie das Smartphone einer Mitarbeiterin erlangt haben.

Bei der anschließenden Sofortfahndung seien der Angeklagte und sein Mittäter in einem Café einer Personenkontrolle durch zwei Polizeibeamte unterzogen worden. Der gesonderte verfolgte S.L. habe - wie zuvor mit dem Angeklagten abgesprochen - durch Einsatz eines Pfeffersprays einen Beamten außer Gefecht gesetzt. Dem Angeklagten sei es gelungen, einem Beamten die Dienstwaffe zu entwenden. Diese habe er umgehend gegen den Oberkörper des Beamten gerichtet, weshalb er schließlich mit seinem Tatgenossen habe fliehen können.

Der Angeklagte konnte kurz darauf festgenommen werden. Die entwendete Dienstwaffe wurde dabei sicher gestellt.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.

 

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

 

Fußleiste