Suchfunktion

11. bis 17. Kalenderwoche 2016 (3. Nachtrag)

Datum: 21.04.2016

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt

 

Strafkammer 5

5 KLs 307 Js 21208/14

 

Verfahren gegen

 

Lars L., geb. 1993

Verteidiger: Rechtsanwalt Salan, Mannheim

 

Prozessauftakt: Freitag, 22. April 2016, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermin: 26. April 2016, 09.00 Uhr)  

 

Dem Beschuldigten wird zur Last gelegt, er habe am frühen Abend des 04.08.2014 in Mannheim einen Fahrradhändler zunächst mit einer Schreckschusspistole und später mit einem Teleskopschlagstock bedroht und diesem erklärt, dass er mit dem bei ihm gekauften Fahrrad unzufrieden sei und daher hohe Reparaturkosten gehabt habe, die er nun zurückhaben wolle. Dem Fahrradhändler sei es jedoch mit Hilfe einer List gelungen, sich in seinem Verkaufsraum einzuschließen. Der Beschuldigte, der das Scheitern seines Plans erkannt habe, sei anschließend geflüchtet.

Noch am selben Tag soll sich der Beschuldigte erneut zu dem Laden des Fahrradhändlers begeben haben. Er habe dabei eine Flasche mit einem brennenden Putzlappen und brennendem Papier nach Art eines Molotow-Cocktails mit sich geführt, die er über das verschlossene Hoftor geworfen haben soll. Die Flasche sei jedoch auf den Betonboden hinter dem Hoftor gefallen und habe deshalb keinen Schaden anrichten können.

Der Beschuldigte soll an einer bipolaren affektiven Störung leiden. Er soll deshalb bei der Begehung der Taten schuldunfähig gewesen sein.

 

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

Fußleiste