Suchfunktion

10. bis 14. Kalenderwoche 2017 (3. Nachtrag)

Datum: 27.03.2017

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

Verdacht des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge bzw. der Beihilfe hierzu

 

Strafkammer 4

4 KLs 804 Js 18076/16

 

Verfahren gegen

 

1. Celalettin E., geb. 1976

   Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Becker, Heidelberg

   Verteidigerin: Rechtsanwältin Ipbüken, Mannheim

 

2. Pavel S., geb. 1956

   Verteidiger: Rechtsanwalt Tikbas, Frankfurt

 

Prozessauftakt:Dienstag, 04. April 2017, 13.00 Uhr

 

Dem Angeklagten Celalettin E. wird zur Last gelegt, er habe im Frühjahr 2014 den Entschluss gefasst, in einem Lkw seiner Spedition eine größere Menge Heroin vom Irak nach Westeuropa zu schmuggeln. In Ausführung dieses Vorhabens soll im Juli 2014 legale Ware von Deutschland in den Irak transportiert worden sein. Im Irak soll der Angeklagte Celalettin E. rund 51 kg Heroin in einem entsprechend präparierten Versteck verstaut haben. Auf der Fahrt nach Deutschland, die der gesondert verfolgte Nihat S. durchgeführt habe, sei das Heroin bei einer Kontrolle an der Grenze zwischen der Türkei und Bulgarien entdeckt und der Fahrer inhaftiert worden.

 

Dem Angeklagten Pavel S. wird zur Last gelegt, er habe im Juli 2016 im Auftrag des Angeklagten Celalettin E. rund 8,4 kg Heroin in Berlin entgegen genommen. Zu der geplanten Übergabe des Heroins in Mannheim sei es jedoch nicht gekommen, da der Angeklagte Pavel S. kontrolliert und das Heroin sichergestellt worden sei.

 

Beide Angeklagte befinden sich in Untersuchungshaft.

 

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

Fußleiste