Suchfunktion

05. bis 10. Kalenderwoche 2016 (3. Nachtrag)

Datum: 25.02.2016

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

Verdacht des schweren Raubes u.a.

 

Strafkammer 4

4 KLs 206 Js 26853/15

 

Verfahren gegen

 

Sedat A., geb. 1981

Verteidiger: Rechtsanwalt Mähs, Lingen

 

Prozessauftakt: Freitag, 04. März 2016, 09.00 Uhr  

(Fortsetzungstermin: 08. März 2016, 09.00 Uhr)

 

Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, er habe am Morgen des 28.08.2015 in der Innenstadt von Mannheim die Filiale eines Bekleidungsgeschäftes betreten und dort, nachdem er sich zuvor eine Maske aufgesetzt habe, die Kassiererin unter Vorhalt eines Messers aufgefordert, die Kasse zu öffnen. Da der Kassiererin dies nicht gelungen sei, habe sie eine Kollegin gerufen, die, als sie die Situation erkannt habe, versucht habe, die Polizei zu alarmieren. Der Angeklagte habe dies jedoch unterbunden, indem er Stichbewegungen in deren Richtung durchgeführt habe.

Nachdem es der Kassiererin gelungen sei, die Kasse zu öffnen, habe der Angeklagte hineingegriffen und aus der Kasse Bargeld in Höhe von rund EUR 570 entnommen. Anschließend sei er geflohen.

Ein auf der Straße auf den fliehenden Angeklagten aufmerksam gewordener Passant habe dessen Verfolgung aufgenommen. Als er den Angeklagten eingeholt habe, habe dieser Stichbewegungen in Richtung des Passanten durchgeführt, wodurch dieser zwar nicht getroffen, jedoch aufgrund von Ausweichbewegungen zu Fall gekommen sei. Der Angeklagte habe anschließend seine Flucht fortgesetzt. Der Passant habe jedoch die Verfolgung wieder aufnehmen und den Angeklagten alsbald wieder stellen können. Dieser habe erneut mit dem Messer zugestochen. Aufgrund einer Ausweichbewegung des Passanten sei dieser nicht in der Körpermitte, sondern lediglich am Unterarm getroffen worden. Dem Angeklagten sei anschließend die Flucht gelungen.

 

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.

 

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

Fußleiste