Suchfunktion

04. und 05. Kalenderwoche 2014

Datum: 15.01.2014

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt

Strafkammer 5

5 KLs 410 Js 18667/13

Verfahren gegen

Volker T., geb. 1960

Verteidiger: Rechtsanwalt Slania, Mannheim

Vertreterin der Nebenklägerin: Rechtsanwältin Karakul, Mannheim

Prozessauftakt: Mittwoch, 22. Januar 2014, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermin: 28. Januar 2014, 09.00 Uhr)  

Der Beschuldigte soll an einer schizoaffektiven Störung leiden. Aufgrund dieser Erkrankung soll er im Zustand der Schuldunfähigkeit am 19.06.2013 seine an Multipler Sklerose erkrankte Frau zunächst mit Gewalt gezwungen haben, die Vornahme sexueller Handlungen an sich zu dulden. Noch am selben Tag soll er kurze Zeit später seine Frau mit Gewalt zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Der Beschuldigte ist derzeit vorläufig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

 

Verdacht der sexuellen Nötigung u.a. Delikte

Strafkammer 7 - Große Jugendkammer

7 KLs 703 Js 4061/11

Verfahren gegen

Güven I., geb. 1992

Verteidiger: Rechtsanwalt Korkmaz, Mannheim

Prozessauftakt: Dienstag, 28. Januar 2014, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 30. Januar, 03. und 06. Februar 2014, jeweils 09.00 Uhr)  

Der Angeklagte soll als damals 17-jähriger im Jahr 2010 seiner damaligen Freundin in 11 Fällen u.a. ins Gesicht und in den Bauch geschlagen bzw. gegen das Bein getreten haben. In einem weiteren Fall soll er seine damalige Freundin mit Gewalt genötigt haben, die Vornahme sexueller Handlungen an sich zu dulden. Die dem Angeklagten zur Last gelegten Taten sollen sich vorwiegend in Ludwigshafen und Speyer aber auch in Mannheim zugetragen haben.

 

Verdacht des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt

Strafkammer 24 - Große Wirtschaftstrafkammer

24 KLs 610 Js 33862/09

Verfahren gegen

Robert S., geb. 1966

Verteidiger: Rechtsanwalt Dominkovic, Mannheim

Verteidigerin: Rechtsanwältin Hein, Mannheim

Prozessauftakt: Dienstag, 28. Januar 2014, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 04., 06., 11., 13., 18., 20. Februar, 11., 13. und 18. März 2014, jeweils 09.00 Uhr)  

Dem Angeklagten, der sich in Untersuchungshaft befindet, wird zur Last gelegt, er habe in einem von ihm als Einzelunternehmen betriebenen Bauunternehmen zum Schein im Zeitraum von März 2009 bis Dezember 2011 mehr als 290 rumänische Staatsangehörige als Gesellschafter aufgenommen, um auf diese Weise eine selbständige Tätigkeit der Gesellschafter vorzutäuschen und um damit die Sozialversicherungspflicht zu umgehen. Des weiteren soll der Angeklagte ab Januar 2012 rumänische Einzelunternehmen und aus rumänischen Staatsangehörigen bestehende Firmen als Subunternehmer beschäftigt haben, obwohl es sich bei den Personen tatsächlich um abhängig Beschäftigte des Angeklagten gehandelt habe. Auch dieses Vorgehen soll der Umgehung der Sozialversicherungspflicht gedient haben. Der Angeklagte soll seinem Vorhaben entsprechend im Zeitraum von März 2009 bis April 2013, ohne die erforderlichen Sozialversicherungsbeiträge zu melden bzw. zu entrichten, den Lohn jeweils „schwarz“ an die Arbeitnehmer ausbezahlt und dadurch sozialversicherungsrechtlich einen Schaden in Höhe von rund EUR 870.000.- angerichtet haben.

 

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt

Strafkammer 4

4 KLs 204 Js 15263/13

Verfahren gegen

Christian D., geb. 1966

Verteidiger: Rechtsanwalt Zipper, Schwetzingen

Prozessauftakt: Donnerstag, 30. Januar 2014, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermin: 03. Februar 2014, 09.00 Uhr)  

Der Angeklagte soll an einer paranoiden Schizophrenie leiden. Aufgrund dieser Erkrankung soll er im Zustand verminderter Schuldfähigkeit am 10.06.2013 kurz vor 12.00 Uhr maskiert und mit einer Schreckschusspistole bewaffnet eine Filiale der Sparkasse in Mannheim betreten und mit vorgehaltener Waffe die Herausgabe von EUR 5.000.- erzwungen haben. Anschließend sei er geflohen.

Der Angeklagte ist derzeit vorläufig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Fußleiste