Suchfunktion

01. bis 04. Kalenderwoche 2016

Datum: 30.12.2015

Kurzbeschreibung: 

- Darstellung laut Anklagevorwurf -

 

Hinweis:

Am 04. und 05. Januar 2016 habe ich Urlaub. An diesen beiden Tagen werde ich durch Frau Richterin am Landgericht Steinlein (Durchwahl 2646; e-mail: katrin.steinlein@lgmannheim.justiz.bwl.de) vertreten.

 

 

Verdacht des versuchten Totschlags

 

Strafkammer 1 - Schwurgericht

1 Ks 711 Js 15235/13

 

Verfahren gegen

 

James G., geb. 1986

Verteidiger: Rechtsanwalt Klein, Ludwigshafen

Verteidigerin: Rechtsanwältin Neu, Ludwigshafen

 

Vertreter des Nebenklägers: Rechtsanwalt Lindberg, Mannheim

   

Prozessauftakt: Donnerstag, 14. Januar 2016, 09.00 Uhr

(Fortsetzungstermine: 19., 22. und 27. Januar 2016, jeweils 09.00 Uhr)  

 

Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, er habe den Nebenkläger am frühen Morgen des 23.02.2013 in der Innenstadt von Mannheim zu Fuß verfolgt und diesem, nachdem er ihn eingeholt habe, mit bedingtem Tötungsvorsatz u.a. durch Faustschläge oder Tritte erhebliche Verletzungen am Kopf zugefügt. Der Nebenkläger habe aufgrund der Verletzungen operiert werden müssen. Er habe sich zudem mehr als zwei Wochen stationär in einem Krankenhaus befunden.

 

Verdacht der Vergewaltigung u.a. Delikte

 

Strafkammer 4

4 KLs 206 Js 16019/15

 

Verfahren gegen

 

Heinrich G., geb. 1957

Verteidiger: Rechtsanwalt Kling, Mannheim

 

Vertreterin der Nebenklägerin:

Rechtsanwältin Hausen, Mannheim

 

Prozessauftakt: Montag, 18. Januar 2016, 09.30 Uhr  

(Fortsetzungstermine: 22., 25., 27. und 28. Januar 2016 jeweils 09.30 Uhr)

 

Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, er habe Anfang März 2015 seine damalige Freundin in deren Wohnung in Mannheim nach einem Streit und nach Zurückweisung seiner Annäherungsversuche, attackiert, mit dem Tode bedroht und anschließend mit dem Gürtel seines Bademantels gewürgt, bis der Nebenklägerin schummrig geworden sei. Als die Nebenklägerin sich nach hinten habe fallen lassen, habe der Angeklagte von dieser abgelassen.

Am Abend des 23.05.2015 soll der Angeklagte abermals mit Gewalt und Drohungen auf die Zurückweisung seiner Annäherungsversuche durch die Nebenklägerin reagiert haben. Im weiteren Verlauf dieser Nacht soll der Angeklagte die Nebenklägerin dazu gebracht haben, mit ihm zu seiner Gartenlaube zu fahren. Dort soll er die Nebenklägerin über mehrere Stunden in seiner Gewalt gehabt und gegen deren Willen zur Vornahme sexueller Handlungen bzw. zur Durchführung des Geschlechtsverkehrs gezwungen haben. Am frühen Morgen des 24.05.2015 soll der Angeklagte zudem die Nebenklägerin mit einem Messer und im weiteren Verlauf des Morgens auch mit einer Machete bedroht haben, indem er letztere wortlos auf den Tisch gelegt habe.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.

 

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt

 

Strafkammer 2

2 KLs 201 Js 4962/15

 

Verfahren gegen

 

Alexander G., geb. 1983

Verteidiger: Rechtsanwalt Urbanczyk, Mannheim

 

Prozessauftakt: Dienstag, 19. Januar 2016, 09.00 Uhr  

(Fortsetzungstermine: 21. und 26. Januar 2016 jeweils 09.00 Uhr)

 

Der Angeklagte soll im Dezember 2014 seinen Vater wiederholt mit dem Tode bedroht haben. Des weiteren soll er Ende Januar 2015 seinem Vater mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen und, nachdem sein Vater zu Boden gegangen sei, gegen dessen Oberkörper und Gesicht getreten haben. Der Angeklagte soll an einer paranoiden Schizophrenie leiden, weshalb bei der Begehung der Taten seine Fähigkeit, das Unrecht seiner Taten einzusehen, erheblich vermindert gewesen sei.

Der Angeklagte ist vorläufig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. 

 

Dr. Joachim Bock

- Pressesprecher und VRLG -

Fußleiste